Gouwzee

Jeder Segeltörn zur Gouwzee dauert einen ganzen Tag und startet im Zentrum von Amsterdam mit einer Rundfahrt über das IJ. Dann fahren wir durch die Oranjeschleusen und Schellingwouderbrücke bevor es weiter geht zum Markermeer. Dort wird der Skipper die Segel setzen! Auf dem Markermeer nehmen wir nördlichen Kurs Richtung “Pferd von Marken”, einem besonderem Leuchturm, der die Insel Marken kennzeichnet.

Die Gouwzee ist eine flache Bucht zwischen der Insel Marken und Volendam. Unmittelbar nördlich der Gouwzee liegt Edam. Wenn gewünscht kann der Skipper in Edam, Volendam oder Marken anlegen, so dass Sie eines dieser Ziele auf eigene Faust erkunden können, bevor wir nach Amsterdam zurückkehren. Die genaue Planung wird unterwegs mit dem Skipper vereinbart.

Edam

Dieses verträumte und malerische Städtchen ist weniger touristisch als Volendam und Marken. Edam hat neben vielen liebevoll gepflegten Giebelhäusern und Grachten ein altes Rathaus und einen großen Turm mit Glockenspiel. Eine große breite und gewölbte Brücke bildet den Marktplatz. Der berühmte “Edammer”, eine herrlicher Käsekugel, wird seit dem 14. Jahrhundert hergestellt.

Im Jahre 1574 bekam Edam das unbefristete Recht auf einen regelmäßigen Käsemarkt. In der Stadtwaage von 1778 befindet sich heute ein Käseladen. Hier finden auch die traditionellen Edamer Käse Märkte statt. Meistens am Mittwoch im Juli und August.
Das Fort bei Edam ist ebenfalls einen Besuch wert. Es wurde Anfang des letzten Jahrhunderts als Teil der Verteidigungslinie von Amsterdam gebaut.

Volendam

Volendam ist ein sehr schönes, altes Fischerstädtchen, das im 15. Jahrhundert entstanden ist. Es sieht vom Wasser aus sehr freundlich und einladend aus – und so ist es auch. Rund um den Hafen gibt es viele Cafés und Restaurants. Hier genießen jeden Tag hunderte Touristen die Stimmung und die Aussicht. Das im Jahr 1881 eröffnete Hotel ‘Spaander’ liegt auch am Hafen, ebenso wie die besondere und gut erhaltene Fischauktionshalle.

Direkt hinter dem Hafen bilden die engen Gassen und typischen Häuser ein Labyrinth, das bereits viele Maler inspiriert hat. Sie können sich auch in der eleganten Volendammer Tracht fotografieren lassen. Folgen Sie dem Vorbild vieler bekannter Niederländer. Einen Spaziergang über den Deich, mit seiner vielfältigen Weitsicht über die ehemalige Zuiderzee, müssen Sie unbedingt unternehmen, bevor Sie wieder an Bord kommen.

Marken

Genau genommen ist Marken keine Insel mehr. Seit dem Jahre 1957 ist Marken durch einen Damm mit dem Festland verbunden. Trotzdem hat das freundliche Fischerdorf seinen ursprünglichen Charakter bewahrt. Mit seinen grün gestrichenen Holzhäusern und vielen weißen Brücken scheint es, als wäre die Zeit hier stehen geblieben. Die Insel Marken wurde im 13. Jahrhundert von Mönchen eingedeicht.

An der höchsten Stelle haben sie ein Kloster errichtet, dort wo auch heute noch die Kirche steht. Die tiefer gelegenen Gebiete der Insel wurden häufig überflutet und die Bewohner bauten deshalb ihre Häuser auf Warften. Bis zum Abschluss der Zuiderzee lebte man auf Marken von einer bescheidenen Landwirtschaft und von der Fischerei. Am Anfang des letzten Jahrhundert hielten die Marker Fischer noch 137 Botter in Fahrt!